Reller, Armin; Holdinghausen, Heike:
Wir konsumieren uns zu Tode.
Warum wir unseren Lebensstil ändern müssen, wenn wir überleben wollen.

Kartoniert, 224 Seiten, 12,5 x 20,5 cm, 282 gr, in deutscher Sprache.
2011 Westend.
ISBN 978-3-86489-049-9

Mängelexemplar
(Neu. Nicht benutzt. Stempel im unteren Schnitt).
Früher 14,99 EUR*, jetzt nur 6,90 EUR.
* Frühere Preisbindung aufgehoben

Sie sparen durch den Sonderpreis: 8,09 EUR  

6,90 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versandkosten

Versandfertig. Lieferzeit: 3-5 Tage.  
 
Anzahl:   Stück



Zum Inhalt:
Wir können uns unseren Lebensstil nur auf Kosten anderer leisten. Das ist bekannt. Unbekannt ist hingegen, welche Folgen die Produktion unserer Alltagsgegenstände wie etwa Handys oder Kugelschreiber hat: Kinderarbeit, vergiftete Gewässer und Böden sowie die Versteppung ganzer Landstriche. Die Autoren zeigen die fatalen ökologischen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen unseres Lebensstils.
Metalle und Holz, Getreide und Fleisch, Gas und Öl schippern über die Weltmeere, fließen durch Pipelines, sausen über Autobahnen von West nach Ost, Süd nach Nord. Und machen sich als Handy, Pullover oder Tierfutter erneut auf den Weg. Der Menschheit stand noch nie so viel Energie zur Verfügung, dass sie sich selbst und die Waren aller Art pausenlos in Bewegung setzen konnte, zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Doch wer zahlt den Preis für unseren Wohlstand? Armin Reller und Heike Holdinghausen zeigen die verhängnisvollen ökologischen, politischen und sozialen Folgen unseres Lebensstils. Und sie sagen: Wenn wir nicht bald anfangen, verantwortungsvoll mit den Ressourcen umzugehen, konsumieren wir unsere Welt zu Tode.

Zum Autor:
Armin Reller
ist Professor für Ressourcenstrategie an der Universität Augsburg. Er studierte Chemie und Biologie in Zürich. Anschließend Forschungsarbeiten im Bereich der anorganischen und physikalischen Chemie in Zürich, Cambridge (England), Bangalore (Indien) und Hannover. Er ist Herausgeber der Reihe "Stoffgeschichten" im Oekom Verlag.